Skraus Cube: Vernissage Anna Schwienbacher

Nach der Ausstellung „online“ von Peter Burchia, wird uns am Freitag, 3. April Anna Schwienbacher, eine aufstrebende, junge Künstlerin, im ost west club est ovest ihre Werke vorstellen. Der Titel der Ausstellung lautet: “entertaining the bizarre ghosts of my soul”. Die Ausstellung kann im ost west club est ovest bis zum Beginn der Sommerpause besucht werden.

Die Ausstellungseröffnung findet um 20 Uhr statt. Anschließend wird es ein Konzert mit der Band Arcomai geben. Mehr Infos siehe hier —>

Anna malt hauptsächlich mit Acryl und Aquarell, zum Teil auch mit Pastell, Bleistift und Tusche… „Außerdem verwende ich alle Materialien, die ich interessant und inspirierend finde und mit denen ich spielen kann!“, so die Künstlerin. …„I put down the map and get wonderfully lost… Kreativ zu sein ist für mich ein normaler Zustand; dabei versuche ich mich leiten zu lassen, von wem und wohin ist egal. Es ist eine Art Meditation in der ich versuche, meinen Geist zu beruhigen und gleichzeitig über mich hinauszuwachsen. Das mache ich, indem ich mich völlig auf meine Arbeit konzentriere. Wobei dieses Arbeiten häufig auch ein Spielen mit den Materialien, Farben und Formen ist. Jedes Bild, das sich daraus ergibt, ist wie ein Stein von einem Puzzle, dessen Teile am Ende meine Leben ergeben werden. Ich reagiere mit Ihnen auf Erlebtes und versuche so noch stärker im Hier und Jetzt zu leben. Keines meiner Bilder wäre allerdings ohne Musik entstanden. Selbst wenn ich keine Musik höre, beeinflusst sie meine Arbeiten, denn sie inspiriert mich und erinnert mich daran, dass kreatives Arbeiten (und damit meine ich auch naturwissenschaftliche Forschung) im Grunde immer eine Auseinandersetzung mit grundlegenden Problemen dieser Welt wie: Ursache und Wirkung oder im Yoga, Ying und Yang sind.
Jede Bemühung ist von einem Fehler überschattet, ebenso wie FEUER von RAUCH verhüllt ist. Deshalb sollte man die Tätigkeit, die der eigenen NATUR entspringt, nicht aufgeben, oh Sohn KUNTIS, auch wenn diese Tätigkeit voller FEHLER ist.

(Aus Der Bhagavad Gita 18.48 von Shrila Prabhupada. …Jeder Mensch, der sich für den spirituellen Hintergrund seiner Existenz interessiert, benötigt dieses Buch!…)

Ausbildungen und Tätigkeiten:

2014 – bis jetzt: mehrmonatige Asienaufenthalte
2008 – 2014: Anstellung im SUB Bozen
2007 – 2008: Ausbildung zur Herrenschneiderin am Tiroler Landestheater in Innsbruck
2005 – 2007: Abschluss des Kollegs für Mode und Bekleidungstechnik mit Schwerpunkt Modemarketing in Wien
2005: Teilnahme an der internationalen Sommerakademie in Wismar im Bereich Mode, Kleidung, Collage/Assemblage unter der Leitung von Anke Loh
2003 – 2006: Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien. Während dieser Zeit habe ich mich auch praktisch mit Mal- und Zeichenkursen weitergebildet